UNSER NACHHILFE FÖRDERKONZEPT

Um in Zukunft noch besser den Lernstand der Schüler dokumentieren zu können und gegebenenfalls Korrekturen vorzunehmen, haben wir ein Förderkonzept entwickelt, das in einem Dreischritt aus „Lernprofil“, „Lernplan“ und „Lernziel“ ermöglicht, die Entwicklung der Lernförderung unserer Schüler jederzeit zu lokalisieren und optimieren.

Konzept Die Herausforderung:

Bisher war es uns nicht immer möglich, jederzeit die genaue „Position“ der schulischen Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler zu bestimmen. Dies führte dazu, dass wir in manchen Fällen leider erst spät erfuhren, wenn es weiterhin Probleme mit den schulischen Leistungen der Schüler gab. Nicht zuletzt aufgrund des zerklüfteten Schulalltags kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Informationslücken.
Wann ist die nächste Klassenarbeit? Welche Themen werden behandelt?
Wann wurde/wird die Arbeit geschrieben, wann zurückgegeben?
Welche Förderempfehlungen der Lehrer liegen vor?

Unser Anspruch liegt darin, Eltern und Schulen ein absolut verlässlicher Partner zu sein und im Bereich der Lernförderung schnell reagieren respektive vorausschauend handeln zu können.

Unser Ziel ist es, dass alle Schüler Erfolg haben oder umgekehrt ausgedrückt, dass es keine Misserfolge gibt. Um dies zu erreichen, sind vor Beginn der Lernförderung detaillierte Informationen über die schulische Situation und das häusliche Lernumfeld unabdingbar.

Unser neu eingeführtes Lernkonzept „Profil - Plan - Ziel“ soll nicht nur eine lückenlose Dokumentation sondern auch eine rasche Kommunikation zwischen dem Lernstudio Nota bene und den Fachlehrern ermöglichen.

Profil

1. Schritt: Lernprofil

In einem ersten Schritt wird (bei neuen Schülern in einer kostenlosen Probestunde und einem begleitenden Gespräch) die aktuelle schulische Situation erörtert und ein differenziertes Lernprofil erstellt. Dieses Lernprofil beinhaltet Informationen über die letzten Schulnoten, anstehende Klassenarbeiten, Namen der Fachlehrer und Aussagen über das häusliche Lernumfeld, ebenso Informationen über Hobbys, eventuelle Vereinstätigkeiten usw.

All diese Informationen werden anschließend den Schülern in Kopie ausgehändigt und dienen als Grundlage für den daraus resultierenden Lernplan.

Plan

2. Schritt: Lernplan

Kommt es zu einem Vertrag über Lernförderung in unserem Lernstudio Nota bene, so werden die Informationen aus dem Lernprofil zur Bestimmung des Lernzieles herangezogen und es wird von unserer Schulleitung ein individueller Lernplan erstellt.

Der Lernplan bildet somit das Bindeglied zwischen Lernprofil und Lernziel und gilt als verbindlich. Schüler und Eltern verpflichten sich, aktiv an der Einhaltung des Lernplans und somit der Erreichung des Lernzieles mitzuwirken.

Ziel

3. Schritt: Lernziel

Anhand der Informationen der Schüler und einer eingehenden Analyse ihrer Fähigkeiten bzw. ihrer Lücken (bei neuen Schülern obligatorisch in einer kostenlosen Probestunde) wird das jeweilige Lernziel definiert. Daraus ergibt sich der jeweilige Lernplan des Schülers. Über den erstellten Lernplan werden auch die Fachlehrer an den Schulen informiert.

Dem Austausch der Informationen zwischen Lernstudio und Schule stimmen alle Eltern und Schüler per AGB zu.

Im Unterschied zur gängigen Unterrichtsdokumentation hat unsere Lernförderung den entscheidenden Vorteil, dass nicht nur festgehalten wird, was in unserem Unterricht behandelt, sondern vor allem, wie es umgesetzt wird, ob und an welchen Stellen gegebenenfalls Nachholbedarf besteht und ob die erteilten Hausaufgaben erledigt wurden oder die Arbeitsmaterialen vorgelegen haben.

So möchten wir Informationen besser abgleichen, Reibungsverlusten vorbeugen und den Schülern klar machen, dass wir alle Schritte dokumentieren, damit sie an ihrem Lernen selbst aktiv mitwirken.

Somit können wir auch den Fachlehrern durchaus wichtige Informationen darüber geben, ob sich die Schüler aktiv für das Erreichen des vereinbarten Lernziels einsetzen.

Warum Nota bene?

  • faire Preise
  • kurze Mindestlaufzeiten der Verträge
  • freie Fächerwahl
  • kleine Lerngruppen von 2 bis 4 Schülern
  • angenehmes Lernklima
  • transparente Abrechnung über das Nota bene-Stundenkonto
  • genaue Abstimmung mit Fachlehrern der Schule (auf Wunsch
  • kostenlose online-Betreuung
  • Unterricht auch in den Ferien möglich
  • keine Zuzahlung für Leistungen bei "Bildung und Teilhabe" (BuT)
Zum Seitenanfang